Notrufnummern

Die wichtigsten Notrufnummern auf einem Blick:

 

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144

Ärzte-Notdienst 141
Bergrettung 140
Vergiftungs-Notruf 01/4064343-0

 

Alarmierung

Was ist im Ernstfall zu tun:

Alarmieren von Einsatzkräften
Retten – Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung!
Löschen mit zur Verfügung stehenden Löschmitteln (Handfeuerlöscher, Wasser, Löschdecke…)

Der Feuerwehr-Notruf 122 wird im gesamten Bezirk (bzw. Bereich Weiz) von einem Disponenten der Bereichswarnzentrale Weiz (im Feuerwehrzentrum Weiz, Florianigasse) oder in der Landesleitzentrale Steiermark (angesiedelt in der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Lebring), die rund um die Uhr im Wechselbetrieb besetzt sind, entgegengenommen.

Jeder Anruf wird aufgezeichnet und kann zurückverfolgt werden.

 

Folgende Informationen soll der Notruf enthalten

 

WAS ist passiert? WAS brennt?

WO ist der Notfall?

Genauen Einsatzort/Unfallort bekannt geben: Hausnummer, Straßenkilometer, markantes Bauwerk usw.

WIE viele Verletzte oder Vermisste gibt es? Hinweise oder besondere Umstände…

WER ruft an?

Name und Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Sofern möglich unter der angegebenen Nummer erreichbar bleiben.

Der Diensthabende der Leitstelle entscheidet, in welchen Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr ein Einsatz fällt und welche Feuerwehr alarmiert wird. Jeder Einsatz wird einem Alarmstichwort zugeordnet. Für jede Feuerwehr gibt es je nach Alarmstichwort, Einsatzort und Tageszeit unterschiedliche Alarmpläne, nach denen eine oder mehrere Feuerwehren mittels “Stillem Alarm” oder “Sirenenalarm” alarmiert werden. Weiters werden, wenn nötig, auch weitere Einsatzorganisationen wie Polizei oder Rotes Kreuz alarmiert.


Die (steiermarkweit einheitlichen) Alarmstichwörter, nach denen Einsätze kategorisiert werden, sind:

 

Brandeinsätze:

B01 – Brandsicherheitswache

B02 – Rauchentwicklung, Kleinbrand

B03 – Rauchfangbrand

B04 – Brand einer elektrischen Anlage

B05 – Zimmerbrand, Gartenhausbrand

B06 – Brandmeldeanlagenalarm

B07 – Gasbrand, Gasaustritt, Gasunfall

B08 – Fahrzeugbrand

B09 – Hecken-, Wiesen-, Wald- und Böschungsbrand

B10 – Keller- und Tiefgaragenbrand, Carport-Brand

B11 – Brand eines Schienenfahrzeuges

B12 – Wohnhausbrand

B13 – Wirtschaftsgebäudebrand

B14 – Brand in Gebäuden mit Menschenansammlungen

(Schulen, Kindergärten, Veranstaltungshallen, Altenheime, …)

B15 – Industrie-, Werkstätten- und Sägewerksbrand

B16 – Tunnelbrand

B17 – Hochhausbrand


Technische Einsätze:

T01 – technische Hilfeleistung / Gerätebeistellung

T02 – Türöffnung, Liftöffnung

T03 – Fahrzeugbergung, Binden von Betriebsmitteln (ohne verletzte Personen)

T03V – Verkehrsunfall mit verletzten Personen (nicht eingeklemmt)

T04 – Auspumparbeiten

T05 – Insektenbekämpfung

T06 – Suchaktion

T07 – Unwettereinsatz, elementare Ereignisse

T08 – Tierrettung

T09 – Wasserdiensteinsatz

T10 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

T11 – Menschenrettung

T12 – Busunfall

T13 – Unfall Schienenfahrzeug

T16 – Flugunfall

T17 – Schadstoffeinsatz (Öl, gefährliche Stoffe)


Alarmierungen bei Brand- und technischen Einsätzen

 

Je nach Einsatz kann die Feuerwehr Nitscha mittels Stillem Alarm oder Sirenenalarm alarmiert werden. Bei kleineren Einsätzen (T01, T03) auf Gemeindestraßen am Abend oder in der Nacht wird die Feuerwehr über Stillen Alarm alarmiert.  Bei größeren Einsätzen (T03V, T07, B02, B04, B08, B09) auf den Bundesstraßen, der Autobahn oder am Tag werden die Kameraden mittels Sirenenalarm zum Einsatz gerufen.

Da bei Bränden im Gebäude (B05, B10, B12, B13…) immer ein Atemschutz-Rettungstrupp auf Anfahrt sein muss und bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmter Person (T10) zwei hydraulische Rettungsgeräte bereitstehen müssen, werden bei diesen Einsätzen automatisch eine oder mehrere Feuerwehren mit alarmiert.

Im Eingangsbereich sowie in der Umkleide werden die Einsatzdetails auf Informationsmonitoren angezeigt. So stehen alle benötigten Informationen bezüglich Einsatzart, Einsatzort, eingesetzte Mitglieder sowie Kontaktpersonen und Zusatzinformationen bereit.